Zweck des Vereins "Flüchtlingshilfe Sehnde" ist die Förderung und Hilfe für Flüchtlinge und Asylsuchende, die sich in der Stadt Sehnde aufhalten, weil sie aus Ihren Heimatländern geflohen sind, um in Deutschland Asyl zu erhalten.

Die Integration dieser Menschen in die Stadtgemeinschaft soll erreicht werden, der interkulturelle Austausch und die Pflege einer Willkommenskultur für Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchen, sowie die Integration von Flüchtlingsunterkünften in die örtliche Nachbarschaft und die Verständigung der Nachbarn mit Flüchtlingen und Asylbewerbern soll gefördert werden.

Dies wird insbesondere verwirklicht durch: 

  • Übernahme von Patenschaften für Familien & Einzelreisende,
  • Förderung und Hilfe für Flüchtlinge und Asylsuchende,
  • Unterstützung und Begleitung asylsuchender Familien und Einzelreisender,
  • Betreiben einer Fahrradwerkstatt und Einrichtung zusätzlicher kunst-/handwerkliche Angebote
  • Deutschunterricht mit Kinderbetreuung,
  • Vermittlung von und Begleitung zu Behörden, Ärzten, Schulen, Arbeitgebern
  • Betreiben eines „Kontaktbüros“ für Flüchtlinge (Übersetzungshilfen, Korrespondenz, Telefonate),
  • Organisation von Begegnungstreffen zum interkulturellen Austausch zwischen Flüchtlingen & Asylsuchenden und der ortsansässigen Bevölkerung
  • Enge Zusammenarbeit und regelmäßige Arbeitstreffen mit der Stadt Sehnde
  • Kooperation mit Kirchen, Hilfsorganisationen wie z.B. DRK, AWO, Civitan, Verein zur Förderung gemeinsamer Zwecke der Stadt Sehnde und Vereinen.

DasEhrenamtliche Netzwerk für Asylsuchende in Sehnde“ (ENAS) hat das Ziel, Flüchtlingen den Einstieg in die Sehnder Gesellschaft zu erleichtern.

Zur Zeit sind ca. 200 Bürger ehrenamtlich im ENAS-Netzwerk tätig. Diese Tätigkeiten müssen personell, organisatorisch und technisch unterstützt werden, um ihre volle Wirksamkeit zu entfalten. 

"Flüchtlingshilfe Sehnde e.V."  soll es ermöglichen, die erforderlichen Ressourcen für die Flüchtlingsarbeit zur Verfügung zu stellen und sichert gleichzeitig eine zielgerichtete Verwendung der Mittel.