Am 07.04.2016 fand die szenische Lesung mit Musik "Ein Morgen vor Lampedusa" in der St. Katharinenkirche in Rethmar statt.

 
Vor der italienischen Küste versank am 03. Oktober 2013 ein mit 545 völlig überladener Kutter. 366 Menschen ertranken - Was geschah an jenem Morgen? Was erlebten die Flüchtlinge? Wie reagierten die Einwohner, Touristen und Behörden?
 
Der von Antonio Umberto  Riccò aus Zeugenaussagen und dokumentarischem Material entwickelte Text eröffnet verschiedene Perspektiven auf die Katastrophe und lässt insbesondere die Einwohner von Lampedusa zu Wort kommen.
 
Das Publikum und die Vortragenden waren von dieser Lesung sehr betroffen.Die konkreten Einblicke in die Schicksale der Flüchtlinge und die Rettungsaktionen, aber auch das politische Umfeld hinterließen Nachdenklichkeit, führten aber auch zu weiterer Motivation, sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren.
 
Die nach der Veranstaltung gesammelten Spenden kommen den Flüchtlingen über das ENAS Netzwerk zugute.
 
Die Flüchtlingshilfe Sehnde dankt
  • der Organisatorin Hiltrud Schwetje,
  • den Vorleserinnen und Vorlesern 
  • den Helfern für die Durchführung der Veranstaltung
  • dem "Lampedusa Team" unter der Leitung von Antonio Umberto Riccò.
Wir sind der Kirchengemeinde Rethmar für die Möglichkeit der Aufführung in der St. Katharinen Kirche dankbar. 
 
Ein besonderer Dank geht an den Verein für die Unterstützung gemeinnütziger Zwecke in der Stadt Sehnde für die großzügige finanzielle Unterstützung.

 

Über die Lesung berichtete u.a. Sehnde News und die HAZ.

Mehr Informationen zu diesem Projekt unter Lampedusa Hannover

 

Vorleser: Frau Schwetje, Pastoren Pabst und Läwen 

  Vorleser: Frau Hiltrud Schwetje, Herr Pastor Hans-Jürgen Pabst und Herr Pastor Werner Läwen

 

 

Vorleser:Frau Roswitha Makrutzki und Herr Karl-Heinz Reinsch

 

 

Diskussion mit Frau Hiltrud Schwetje und Herrn Pastor Werner Läwen

Copyright Fotos: Annelie Tattenberg