Im zeitlichen Zusammenhang zum Internationalen Tag der Alphabetisierung startete am 3. September 2018 ein weiterer Deutschkurs für Mütter mit Kleinkindern bei der Flüchtlingshilfe Sehnde.

Der Kurs findet drei Mal wöchentlich im Treffpunkt VIELFALT in Rethmar statt.
Gemeinsam mit der Volkshochschule Ostkreis Hannover wurde ein neues Konzept entwickelt, da nun an einem Unterrichtstag am Nachmittag das Angebot durch Hausaufgabenhilfe für Schulkinder ergänzt wird.
Die VHS tritt als durchführende Einrichtung auf und begleitet die Lehrerinnen pädagogisch. Die Finanzierung erfolgt über das Förderprogramm "Förderung von Maßnahmen zum Spracherwerb (Deutsch) von Geflüchteten (SEG) 2017/2018", ein Programm des Landes Niedersachsen.
Die Flüchtlingshilfe stellt die Räumlichkeiten, Infrastruktur mit PCs, Druckern und weiteres zur Verfügung und koordiniert die Teilnehmerinnen sowie die Kinderbetreuung.
"Die Flüchtlingshilfe hat erkannt, dass junge Mütter mit ihren Kleinkindern keine Möglichkeit haben, einen Deutsch- oder Integrationskurs zu besuchen. Hier möchten wir gezielt unterstützen, denn Integration gelingt nur über die Sprache", so die Organisatoren.
Der erste Deutschkurs hat bereits im Mai mit A1 abgeschlossen, ist inzwischen auf dem besten Weg zu A2.

Ein parallel stattfindender Kurs begann mit der Alphabetisierung und auch hier sind die Erfolge inzwischen sichtbar und hörbar.