Am 25.06.2019 fand der Vortrag von Frau Dr. Dunja Manal Sabra im Ratssaal Sehnde vor über 50 interessierten Zuhörer_innen statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Oktawian Osiecki von dem Flüchtlingshilfe Sehnde e.V. begann Frau Dr. Sabra den Vortrag mit der Vorstellung ihrer eigenen Biographie – Sie wurde in München geboren, ist in Österreich aufgewachsen, dann nach Ägypten und im Anschluss nach Norddeutschland gezogen.

                                                                                                                                                                                            

Inhaltlich hatte der Vortrag, während dem regelmäßig Beiträge aus dem Auditorium eingebracht wurden, mehrere Schwerpunkte. So ging es um die unterschiedlichen Bedeutungen, die sich hinter einer bestimmten Körpersprache im europäischen und arabischen Kulturraum verbergen. Ebenso um die Wichtigkeit von Familiensystemen und wie dieses Konzept auf die Helfenden übertragen wird, was zu deren Überlastung führen kann. Auch die Rollen von Frauen insbesondere als Mütter und die von Männern als Versorger wurden thematisiert, speziell im Hinblick auf Schwierigkeiten die sich im Leistungsbezug daraus ergeben können. Ein weiterer Kern war der Verweis darauf, dass mit der Verwendung bestimmter Begriffe, z.B. Erziehung, Pünktlichkeit u.Ä., ganz andere dahinterstehende Systeme, Bedeutungen, Ansichten und Werte verknüpft sind. Zudem gab es noch viele interessante Aspekte und Themen die, trotz der hohen Temperaturen, die Zuhörenden weiterhin den Ausführungen von Dr. Sabra aufmerksam folgen ließen. 

Nach einigen Dankesworten von Frau Ortrud Mall, der 1. Vereinsvorsitzenden der Flüchtlingshilfe Sehnde endete die Veranstaltung.