Der Beitrag des Flüchtlingshilfevereins für den Internationalen Frauentag als Präsentation zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland und wie ist es anderswo" ist am Freitag beim Frauenmahl (mit über 50 Gästen) gut angekommen.

 


Frauen aus Afghanistan, Iran, Irak, Elfenbeinküste, Somalia und Syrien habe unsere Fragen beantwortet, waren bei der Veranstaltung zugegen, tw. auf der Bühne und haben das Internationale Büffet bestückt.



Die erste Präsentation 

zeigt Fakten zum Thema und tw. darüberhinaus aus den genannten Ländern, recherchiert und moderiert von Mayra Steinert.


Die zweite Präsentation

besteht aus den Fragen, zusammengestellt von Anne Wiegels, und den Antworten, die wir per Interviews von den Frauen erhalten haben.
Vor der Präsentation gab die Vorsitzende des Flüchtlingshilfevereins, Frau Mall, folgende Hinweise:


" Unsere, Frauen, die tw. seit 3 Jahren hier in Sehnde leben, haben Deutschkurse besucht – auch mit ihren Kleinstkindern, dies war möglich  durch eine von der Flüchtlingshilfe organisierte Kinderbetreuung. Im fast täglichen Miteinander sind Beziehungen und Vertrauen entstanden und so war es möglich, einigen Frauen sehr spezielle Fragen zu stellen, die tw. über den bisher erlernten Wortschatz hinausgegangen sind. Bei den Gesprächen/ Interviews haben wir auch sehr deutlich wahrgenommen, was wir in den Frauen ausgelöst haben. Das Erinnern an die Verbote, Begrenzungen……  Die Antworten basieren auf dem Wissen und dem Stand des persönlichen Erlebens von 2015 und sind nicht repräsentativ für alle Frauen aus den Ländern."

So ist es gelungen, auf diesem Wege der Stadtgemeinschaft zu übermitteln, dass unsere Neubürgerinnen Teil der bunten Gesellschaft sind und einen Beitrag leisten möchten, dass eine Veranstaltung dieser Art gelingen kann.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Unterstützer!

Die Presse berichtete:

HAZ: Großes Interesse am Frauenmahl